Armin Torbecke

Mediationsausbildung • Gewaltfreie Kommunikation • Trainings

Bildungsprämie und weitere Zuschußmöglichkeiten

Hinweis: Infos und Links ändern sich zuweilen schnell - Eigenrecherche lohnt sich.

Bildungsprämie

Über die Bildungsprämie ist ohne großen Aufwand ein Zuschuss von bis zu 500,- € (max. 50% der Fort-/Ausbildungskosten) für die Teilnahme an Fortbildungen oder Ausbildungen möglich, sofern diese insgesamt nicht mehr als 1000,-€ kosten.

Meine 5-teiligen Fortbildungen zu Gewaltfreier Kommunikation (Vertiefungskurs und Grundlagenkurs) sind für die Bildungsprämie anerkannt.

Nähere Informationen gibt es über die Webseite des Programms: hier. Man kann sich auch kostenfrei telefonisch über die angegebene Servicetelefonummer beraten lassen: Telefon 0800 2623 000.

Weiterbildung in Niedersachsen

Förderprogramm über die N-Bank. Die Förderung richtet sich ibs. an Angestellte sowie KleinunternehmerInnen.
Informationen gibt es über den folgenden Link: hier
Infohotline zur persönlichen Beratung: 0511 30031-333
 
Förderprogramm IWiN (oder ggf. Folgeprogramme) für Weiterbildung in Niedersachsen:
Gefördert wird die Weiterbildung von MitarbeiterInnen in kleinen und mittelständischen Betrieben, sowie von selbstständig Tätigen. Weitere Informationen über die Webseite hier und die dort angegebe Kontakttelefonnummer der Projektkoordination.

Förderprogramme in einzelnen Bundesländern

Auch in verschieden anderen Bundesländern gibt es Landesföerderungen im Rahmen von Bildungsschecks o.ä., die von TeilnehmerInnen meiner Kurse bereits erfolgreich genutzt wurden. Es ist jeweils erforderlich, sich über den aktuellen Stand der Förderperiode und die Förderbedingungen zu informieren:

-Fachkraft im Fokus - Programm in Sachsen-Anhalt: hier

-Der Qualifikationsscheck in Rheinland Pfalz: Infos hier

-Weiterbildungsbonus in Schlesweg Holsein: Infos hier

-Der Bildungsscheck im Land Brandenburg: Infos hier

-Sachsen: Über den Europäischen Sozialfond ist in Sachsen (und ähnlich in weiteren Bundesländern) unter bestimmten Voraussetzungen eine Übernahme von bis zu 80% der Kosten für Aus- und Fortbildungen möglich. Infos: hier 

-Der Bildungsscheck in NRW: Infos hier

-Der Weiterbildungsbonus in Hamburg: Infos hier

-Hessen: Verschiedene Förderungen in Planung. Infos hier 

Europäischer Sozialfonds

In manchen Bundesländern sind weitere Förderungen von Weiterbildung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds möglich: Infos hier

Bundesagentur für Arbeit

Auch die Bundesagentur für Arbeit bietet unter bestimmten Voraussetzungen eine Weiterbildungsförderung an: Infos hier

Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft

Hier sind verschiedene Förderprogramme des Bundes, der Länder und der EU aufgeführt. Webseite: hier

Vortrag auf Friedenskonferenz in Istanbul gehalten (download)

Im September hatte ich die Möglichkeit, mit einem Vortrag zu einer Friedenskonferenz in Istanbul beizutragen. Der Vortragsskript ist hier verfügbar (pdf, 6 Seiten, englisch). 

Die Einladung erfolgte aufgrund meiner Tätigkeit als Ausbilder für Mediation und Gewaltfreie Kommunikation.

Besonders großes Interesse bestand an praktischen Projekten in denen wir versuchen, Gewaltfreie Kommunikation und Mediation konkret zu nutzen/zu implementieren, sogenannte „Best Practice“ Projekte, unter anderem die Entwicklung und Mitgründung von Schulen, Vereinen, dem Waldkindergarten in Steyerberg, mein Beitrag zur Friedenskongress in München 2012, in verschieden EU-Projekten, Freiwilligenprogrammen und Freizeiten für Familien etc..  

Dieses Interesse und der damit verbundene Austausch von Kompetenzen haben mich gefreut und ich habe mich gern für diese Veranstaltung engagiert.  

Die Konferenz am 25.9. wurde von der Stiftung Genc Hayat ausgerichtet und hatte den Titel „Gewalt beenden, Miteinander einladen“. Die Veranstaltung, die von ca. 1000 Personen besucht wurde -u.a. Schüler, Studenten, Politiker, Lehrer und Universitätsdozenten- bildete den Abschluß eines einjährigen Projekts und wurde von verschiedensten Organisationen unterstützt, u.a. von der nationalen Bildungsagentur.  

Ausgangspunkt bildete eine Studie, die besagt, dass fast 80% der Kinder und Jugendlichen in der Türkei Gewalterfahrungen haben und von diesen sogar die Hälfte angeben, dass dies regelmäßig der Fall ist. 

Thema meines Vortrag war, wie Gewaltfreie Kommunikation das friedliche Miteinander in der Gesellschaft fördern kann und wie es möglich ist, in Schulen, Politik und Verwaltung auch bei Schwierigkeiten kooperative Verständigung zu schaffen, statt mit Konkurrenz und Gewalt zu reagieren (siehe Link). 

Der Vortag wurde in englischer Sprache gehalten und ins Türkische übersetzt. 

Die Resonanz der TeilnehmerInnen und Veranstalter war sehr positiv, was die große Beteiligung an der anschließenden Podiumsdiskussion sowie Vorschläge für Folgeprojekte zeigte. 

Angesprochen hat mich auch, dass im der Rahmen den Konferenz der Gender-Aspekt (Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen) einbezogen wurde. Unter anderem waren Filme gedroht worden, wie sich die Projektbeteiligte einen friedlichen Umgang von Menschen im täglichen Umgang und ein gleichwertiges Miteinander von Männern und Frauen bzw. Mädchen und Jungen im Alltag konkret vorstellen. Diese Projektidee nehme ich auch gern mit in meine Arbeit in Deutschland.

In der Nienburger Tageszeitung ist ein Presseartikel erschienen. Wer ihn ansehen möchte: hier

Der Vortragsskript (pdf, 8 Seiten, englisch) ist hier als download verfügbar.

Für die Realisierung meiner Beteiligung an der Veranstaltung in Istanbul möchte ich mich bei einigen Personen bedanken, besonders Kerstin Nolte, Mareike Michaelis, Elisa Graf und Marie Schirner und natürlich dem Team in Istanbul.

Mediationsausbildung (ab August 2013) gestartet / ausgebucht

Die Mediationsausbildung (Beginn August 2013) hat gestartet (ausgebucht / Warteliste).

Ich freue mich über diesen neuen Ausbildungsdurchlauf und auf die gemeinsamen Seminare. 

Vertiefungsseminar Mediation - Nachklang

Das Vertiefungsseminar Mediation hat von Donnerstag den 30.5. bis Sonntag den 1.6.2013 im Seminarhaus Wilde Rose in Melle mit 16 Personen stattgefunden. Die TeilnehmerInnen stammten aus den drei eingeladenen Mediationsausbildungsgruppen der Jahre 2009 bis 2012.

Feiern möchte ich das intensive gemeinsame Lernen, die Freude & Harmonie in der Gruppe und die Zufriedenheit mit diesem Seminar, die alle (mich eingeschlossen) ausgedrückten haben.

Einstimmig wurde am Ende der Seminartage besprochen, dass ein solches Vertiefungsseminar Mediation auch im nächsten Jahr stattfinden soll - voraussichtlich am verlängerten Wochenende über den 1. Mai 2014. Möglicherweise könnte es dann parallel auch ein Angebot oder eine Betreuung für Kinder geben.

Inhaltlich standen folgende Themen auf dem Programm: Die Arbeit zu Glaubenssätzen mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation (GFK), Anwendungsmöglichkeiten einfacher systemischer Aufstellungen in der Mediation, die "Schönheit der Bedürfnisse" als Schlüssel zu Verständigung in Konfliktgesprächen, Selbstklärung mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation und dem Phasenmodell der Mediation, Aspekte der Prozessarbeit (POP) als Mittel zur Konflikterhellung. Im Mittelpunkt standen bei jedem dieser Themen Übungen und eigene reale Beispiele.

Außerdem Austausch und Vernetzung zur Mediationspraxis und zu geplanten Projekten, sowie diverse Fragen rund um die Themen Mediation und GFK. Das Angebot zu Supervision zu Realmediationen wurde angenommen.

Im Rahmenprogramm wurde u.a. Tai Chi, Morgendliche Vogelstimmen kennenlernen und Meditation angeboten.

Natürlich wurde nicht nur "gearbeitet". An den Abenden war Zeit für Lagerfeuer, Vernetzung, Musik und Gespräche - und eine No-Talent-Show am Samstag Abend führte dazu, dass das Zwergfell viel Entspannung erhielt (es wurde viel gelacht). 

Allen die dabei waren (und auch an das Tagungshaus und die hervorragende Küche), herzlichen Dank für diese schöne Zeit und bis bald.

Artikel zu Gewaltfreier Kommunikation erschienen / Download

Im aktuellen Themenheft 3 / 2012 der Landesarbeitsgemeinschaft der Jugendsozialarbeit in Niedersachsen (LAW JAW) habe ich einen Artikel zu Gewaltfreier Kommunikation beigetragen:
 
"Einige Grundlagen der Gewaltfreien Kommunikation und Aspekte ihrer Bedeutung für die Jugendsozialarbeit"
Teil 1: Grundaspekte der Gewaltfreien Kommunikation
Teil 2: Zur Bedeutung der Gewaltfreien Kommunikation in der Jugendsozialarbeit

Gerne stelle ich diesen 11-seitigen Artikel Interessierten zur Verfügung.

Das Dokument im pdf-Format finden Sie: hier

Beteiligung am Forum des Kompetenzteams NRW

Anfang März habe ich an der Gestaltung des Mindener Forums zum Thema "Unterrichtsstörungen" mitgewirkt.

Veranstalter war das Kompetenzteam NRW Kreis Minden-Lübbecke -ein Gremium des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Lands NRW- welches mit dieser überregionalen Tagung Schulen Kompetenzen und Anregungen zum Umgang mit schwierigen Unterrichtssituationen an die Hand geben wollte. Veranstaltungsort war das Freiherr-von-Stein Berufskolleg in Minden.

Ich freue mich, dass das Thema Gewaltfreie Kommunikation bei der Planung der Tagung aufgegriffen wurde. Hintergrund meiner Beteiligung ist die Arbeit an verschiedenen Schulen in NRW in den letzten Jahren.

Ich freue mich über die positive Resonanz der TeilnehmerInnen meiner Workshops zu "Gewaltfreier Kommunikation" an diesem Tag und über das geäußerte Interesse an weiterer Beschäftigung mit dem Thema.

Mediationsausbildung (ab März 2013) gestartet / ausgebucht

Die Mediationsausbildung (Beginn März 2013) hat am vergangenen Wochenende gestartet (ausgebucht). Ich freue mich über diesen neuen Ausbildungsdurchlauf. Die nächste Ausbildung startet im August 2013. Alle Unterlagen dazu finden Sie auf dieser Webseite.

5-teilige Fortbildung GFK (ab März 2013) gestartet / ausgebucht

Die 5-teilige Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation ab März 2013 ist erfolgreich gestartet (ausgebucht).

Ich feue mich über diesen neuen Durchlauf der Fortbildung!

Uni-Semesterarbeiten meiner StudentInnen zu Gewaltfreier Kommunikation

Themenübersicht

StudentInnen meiner Blockseminare zu Gewaltfreier Kommunikation an der Universität Lüneburg haben am Ende der Lehrveranstaltungen eine Semester-Hausarbeit erarbeitet und eingereicht (im Durchschnitt ca. 25 A4-Seiten Umfang). 

Da ich die Fragestellungen zu Gewaltfreien Kommunikation, die gewählt und bearbeitet wurden, teilweise für sehr inspirierend halte, stelle ich hier eine Liste der Themen zur Verfügung.

Pdf-Dokument: Hier

Weitere Angaben zu den Arbeiten sind nicht erhältlich. 

Informationen zur Lehrveranstaltung (Vorlesungsverzeichnis, Evaluation): siehe Projekte

Vortrag als Download "GFK als Beitrag gesellschaftlicher Gestaltung"

Auf der "Internationalen Münchner Friedenskonferenz" habe ich einen Vortrag (45 min.) zum Thema "Gewaltfreie Kommunikation als Beitrag gesellschafts-politischer Gestaltung" gehalten.

Diesen Vortrag können Sie hier als pdf-Dokument einsehen und ausdrucken: Vortrag

Der Vortag wurde gehalten vor einem Publikum, das die Gewaltfreie Kommunikation größtenteils noch nicht kannte.

Am Folgetag habe im deutlich kleineren Rahmen (ca. 35 TeilnehmerInnen) zur Vertiefung noch ich einen Studientag zu Gewaltfreie Kommunikation geleitet (10-18 Uhr).

Über das große Interesse von Personen aus den verschiedenesten Bereichen und die positive Resonanz an beiden Tagen bin ich sehr erfreut.

Vielen Dank an alle Beteiligten, besonders an die OrganisatorInnen vor Ort. So war es leicht und angenehm, mitzuwirken.

 

Inhalt abgleichen