Armin Torbecke

Mediationsausbildung • Gewaltfreie Kommunikation • Trainings

Aktuelles

Vertiefungsseminar Mediation 2016: Nachklang

Das Vertiefungsseminar Mediation 2016 hat von Donnerstag den 1. bis Sonntag den 4.9. 2016 im Seminarhaus Wilde Rose in Melle stattgefunden. 

Die TeilnehmerInnen stammten fast vollständig aus den Mediationsausbildungsgruppen (KonfliktTransformation) der Jahre 2009 bis 2016.

Das Seminar wurde von den TeilnehmerInnen in Selbstverantwortung organisiert und gestaltet. Die Inhalte für den Samstag wurden wie geplant von mir vorbereitet und angeleitet.

Feiern möchte ich den Vertrauensraum für Begegnung und das gemeinsame Lernen, die Harmonie in der Gruppe und die Zufriedenheit mit dem Seminar, die in der Abschlussrunde ausgedrückt wurde.

Inhalte waren u.a.: Der Themenbereich Strafe/Schuld/Scham, Input und Übung zum inneren Team, Das Thema Achtsamkeit und Umgang mit Stressimpulsen, das Systhemische Konsensieren, Selbstempathie, Inspiration aus dem Ho`oponopono sowie Austausch über Projekte und Aktivitäten im Bereich Mediation und Gewaltfreie Kommunikation. Außerdem zwischen den Einheiten, Entspannung, Meditation und diverse Spiele.

Am Samstagabend ein Lagerfeuer unter klarem Sternenhimmel.

An alle Beteiligten ein herzliches Dankeschön.

Es wurde ein neuer Termin für das Vertiefungsseminar 2017 festgelegt: Donnerstag 14.9.2017 (18 Uhr) bis Sonntag 17.9.2017 (13 Uhr), erneut im Seminarhaus Wilde Rose in Melle.

Weitere Infos gibt es: hier

Mediationsausbildung 2016 gestartet/ ausgebucht

Die Mediationsausbildung mit Beginn im März 2016 hat gestartet (ausgebucht).

Ich freue mich über diesen neuen Ausbildungsdurchlauf und auf die gemeinsamen Seminare. 

5-teilige GFK-Fortbildung 2016 gestartet/ausgebucht

Die GFK-Grundlagenfortbildung hat im Februar 2016 in Hannover gestartet (ausgebucht, Warteliste).

Der nächste Kurs startet im Februar 2017. Die Anmeldung ist ab demnächst mölglich - sobald die Ausschreibungsunterlagen auf dieser Webseite online sind.

5-teiliger GFK- Vertiefungskurs gestartet/ausgebucht

Der 5-teilige Verteifungskurs "Gewalfreie Kommunikation" hat im Oktober 2015 gestartet (ausgebucht).

Themen dieses ersten Seminars 3.-4.10.2015 waren u.a.: Auffrischung der Grundlagen der GFK (Vorstellung eines GFK-Modells mit Dancefloors; Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen, ausdrücken und bei anderen vermuten / Empathie, GFK-Spiel etc.); Selbstempathie bei starken Emotionen (Beispielsituation / Arbeit in der Mitte, Übung zu einer eigenen Situation und Unterstützung zuzweit); Streßentstehung und -auflösung mit Hilfe von Achtsamkeit und Gewaltfreier Kommunikation, Planung des Kontakts zwischen den TeilnehmerInnen bis zum nächsten Seminar und anderes.

Ich freue mich auf die kommenden Wochenenden!

Mediationsausbildung (ab September 2015) gestartet /ausgebucht

Die Mediationsausbildung mit Beginn September 2015 hat gestartet (ausgebucht).

Ich freue mich über diesen neuen Ausbildungsdurchlauf und auf die gemeinsamen Seminare. 

Inspirationen aus Australien / Fotos

In 2014/2015 war ich (mit meiner Familie) für einige Zeit in Australien und habe dort auch für meine Arbeit mit Mediation und Gewaltfreier Kommunikation Inspirationen erhalten.

Die Begegnungen mit anderen MediatorInnen und TrainerkollegInnen waren bereichernd und es hat mich gefreut, an Treffen und GFK-Übungungsgruppen teilnehmen zu können. An mehreren Orten wurde ich eingeladen Workshops zu Gewaltfreier Kommunikation anzubieten. Auch waren wir bei Siedlungsgemeinschaften und Projekten zu Gast, in denen Gewaltfreie Kommunikation zur Leitorientierung gehört. Spannende Methoden und Einiges, was mein Verständnis der Mediation und GFK bereichert, bringe ich mit nach Deutschland.

Eine große Inspiration war es mit Aborigines -den traditionellen Bewohnern des Landes- in Kontakt zu sein. Beispielsweise haben wir ganz im Nordwesten 6 Wochen in einer Aborigine Community mitgearbeitet, im Arnhemland durfte ich als Helfer bei einem traditionellen Festival (Garma) dabei sein und im Zentrum des Landes waren wir mit den ursprünglichen Bewohnern in ihren traditionellen Gebieten im Outback unterwegs. Freundschaften sind entstanden und die Herzlichkeit im Kontakt und die tiefe Verbindung der Menschen zu ihrem Land, zur Erde berühren mich sehr.

Insgesamt war das Jahr in Australien eine große Zeit der eigenen Weiterentwicklung. Lernen geschieht ja, so meine Erfahrung, insbesondere dort, wo ich wage, Gefühlen zu trauen, Interessen & Begeisterung zu folgen oder Herausforderungen anzunehmen. Auf einem solchen Weg ist inneres Wachsen m.E. unumgänglich.

Allein die Weite des Landes –Wüsten, Meer, Bushland- hat großen Eindruck auf mich gemacht und dies hilft mir, mich mit dem großen Vertrauen, dem Staunen und auch dem Mitgefühl zu verbinden.

Und gerade das ganz normale Zusammensein mit meiner Familie und Freunden ist ein großes Geschenk und auch das wichtigste Lernfeld.

Dies alles bereichert meine Arbeit als Mediator und Seminar/-Ausbildungsleiter. Innehalten, wahrnehmen, Zuversicht halten im „Auge des Sturm“, Entwicklungstendenzen erkennen und Prozessen einfühlsam folgen – all dies sind zentrale Aspekte dieser Arbeit.

Ein Feedback zu unserer Mitarbeit in einer Community ist hier zu finden  (siehe dort ganz unten auf der Seite).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildungsprämie und weitere Zuschußmöglichkeiten

Hinweis: Infos und Links ändern sich zuweilen schnell - Eigenrecherche lohnt sich.

Bildungsprämie

Über die Bildungsprämie ist ohne großen Aufwand ein Zuschuss von bis zu 500,- € (max. 50% der Fort-/Ausbildungskosten) für die Teilnahme an Fortbildungen oder Ausbildungen möglich, sofern diese insgesamt nicht mehr als 1000,-€ kosten.

Meine 5-teiligen Fortbildungen zu Gewaltfreier Kommunikation (Vertiefungskurs und Grundlagenkurs) sind für die Bildungsprämie anerkannt.

Nähere Informationen gibt es über die Webseite des Programms: hier. Man kann sich auch kostenfrei telefonisch über die angegebene Servicetelefonummer beraten lassen: Telefon 0800 2623 000.

Weiterbildung in Niedersachsen

Förderprogramm über die N-Bank. Die Förderung richtet sich ibs. an Angestellte sowie KleinunternehmerInnen.
Informationen gibt es über den folgenden Link: hier
Infohotline zur persönlichen Beratung: 0511 30031-333
 
Förderprogramm IWiN (oder ggf. Folgeprogramme) für Weiterbildung in Niedersachsen:
Gefördert wird die Weiterbildung von MitarbeiterInnen in kleinen und mittelständischen Betrieben, sowie von selbstständig Tätigen. Weitere Informationen über die Webseite hier und die dort angegebe Kontakttelefonnummer der Projektkoordination.

Förderprogramme in einzelnen Bundesländern

Auch in verschieden anderen Bundesländern gibt es Landesföerderungen im Rahmen von Bildungsschecks o.ä., die von TeilnehmerInnen meiner Kurse bereits erfolgreich genutzt wurden. Es ist jeweils erforderlich, sich über den aktuellen Stand der Förderperiode und die Förderbedingungen zu informieren:

-Fachkraft im Fokus - Programm in Sachsen-Anhalt: hier

-Der Qualifikationsscheck in Rheinland Pfalz: Infos hier

-Weiterbildungsbonus in Schlesweg Holsein: Infos hier

-Der Bildungsscheck im Land Brandenburg: Infos hier

-Sachsen: Über den Europäischen Sozialfond ist in Sachsen (und ähnlich in weiteren Bundesländern) unter bestimmten Voraussetzungen eine Übernahme von bis zu 80% der Kosten für Aus- und Fortbildungen möglich. Infos: hier 

-Der Bildungsscheck in NRW: Infos hier

-Der Weiterbildungsbonus in Hamburg: Infos hier

-Hessen: Verschiedene Förderungen in Planung. Infos hier 

Europäischer Sozialfonds

In manchen Bundesländern sind weitere Förderungen von Weiterbildung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds möglich: Infos hier

Bundesagentur für Arbeit

Auch die Bundesagentur für Arbeit bietet unter bestimmten Voraussetzungen eine Weiterbildungsförderung an: Infos hier

Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft

Hier sind verschiedene Förderprogramme des Bundes, der Länder und der EU aufgeführt. Webseite: hier

Vortrag auf Friedenskonferenz in Istanbul gehalten (download)

Im September hatte ich die Möglichkeit, mit einem Vortrag zu einer Friedenskonferenz in Istanbul beizutragen. Der Vortragsskript ist hier verfügbar (pdf, 6 Seiten, englisch). 

Die Einladung erfolgte aufgrund meiner Tätigkeit als Ausbilder für Mediation und Gewaltfreie Kommunikation.

Besonders großes Interesse bestand an praktischen Projekten in denen wir versuchen, Gewaltfreie Kommunikation und Mediation konkret zu nutzen/zu implementieren, sogenannte „Best Practice“ Projekte, unter anderem die Entwicklung und Mitgründung von Schulen, Vereinen, dem Waldkindergarten in Steyerberg, mein Beitrag zur Friedenskongress in München 2012, in verschieden EU-Projekten, Freiwilligenprogrammen und Freizeiten für Familien etc..  

Dieses Interesse und der damit verbundene Austausch von Kompetenzen haben mich gefreut und ich habe mich gern für diese Veranstaltung engagiert.  

Die Konferenz am 25.9. wurde von der Stiftung Genc Hayat ausgerichtet und hatte den Titel „Gewalt beenden, Miteinander einladen“. Die Veranstaltung, die von ca. 1000 Personen besucht wurde -u.a. Schüler, Studenten, Politiker, Lehrer und Universitätsdozenten- bildete den Abschluß eines einjährigen Projekts und wurde von verschiedensten Organisationen unterstützt, u.a. von der nationalen Bildungsagentur.  

Ausgangspunkt bildete eine Studie, die besagt, dass fast 80% der Kinder und Jugendlichen in der Türkei Gewalterfahrungen haben und von diesen sogar die Hälfte angeben, dass dies regelmäßig der Fall ist. 

Thema meines Vortrag war, wie Gewaltfreie Kommunikation das friedliche Miteinander in der Gesellschaft fördern kann und wie es möglich ist, in Schulen, Politik und Verwaltung auch bei Schwierigkeiten kooperative Verständigung zu schaffen, statt mit Konkurrenz und Gewalt zu reagieren (siehe Link). 

Der Vortag wurde in englischer Sprache gehalten und ins Türkische übersetzt. 

Die Resonanz der TeilnehmerInnen und Veranstalter war sehr positiv, was die große Beteiligung an der anschließenden Podiumsdiskussion sowie Vorschläge für Folgeprojekte zeigte. 

Angesprochen hat mich auch, dass im der Rahmen den Konferenz der Gender-Aspekt (Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen) einbezogen wurde. Unter anderem waren Filme gedroht worden, wie sich die Projektbeteiligte einen friedlichen Umgang von Menschen im täglichen Umgang und ein gleichwertiges Miteinander von Männern und Frauen bzw. Mädchen und Jungen im Alltag konkret vorstellen. Diese Projektidee nehme ich auch gern mit in meine Arbeit in Deutschland.

In der Nienburger Tageszeitung ist ein Presseartikel erschienen. Wer ihn ansehen möchte: hier

Der Vortragsskript (pdf, 8 Seiten, englisch) ist hier als download verfügbar.

Für die Realisierung meiner Beteiligung an der Veranstaltung in Istanbul möchte ich mich bei einigen Personen bedanken, besonders Kerstin Nolte, Mareike Michaelis, Elisa Graf und Marie Schirner und natürlich dem Team in Istanbul.

Mediationsausbildung (ab August 2013) gestartet / ausgebucht

Die Mediationsausbildung (Beginn August 2013) hat gestartet (ausgebucht / Warteliste).

Ich freue mich über diesen neuen Ausbildungsdurchlauf und auf die gemeinsamen Seminare. 

Vertiefungsseminar Mediation - Nachklang

Das Vertiefungsseminar Mediation hat von Donnerstag den 30.5. bis Sonntag den 1.6.2013 im Seminarhaus Wilde Rose in Melle mit 16 Personen stattgefunden. Die TeilnehmerInnen stammten aus den drei eingeladenen Mediationsausbildungsgruppen der Jahre 2009 bis 2012.

Feiern möchte ich das intensive gemeinsame Lernen, die Freude & Harmonie in der Gruppe und die Zufriedenheit mit diesem Seminar, die alle (mich eingeschlossen) ausgedrückten haben.

Einstimmig wurde am Ende der Seminartage besprochen, dass ein solches Vertiefungsseminar Mediation auch im nächsten Jahr stattfinden soll - voraussichtlich am verlängerten Wochenende über den 1. Mai 2014. Möglicherweise könnte es dann parallel auch ein Angebot oder eine Betreuung für Kinder geben.

Inhaltlich standen folgende Themen auf dem Programm: Die Arbeit zu Glaubenssätzen mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation (GFK), Anwendungsmöglichkeiten einfacher systemischer Aufstellungen in der Mediation, die "Schönheit der Bedürfnisse" als Schlüssel zu Verständigung in Konfliktgesprächen, Selbstklärung mit Hilfe der Gewaltfreien Kommunikation und dem Phasenmodell der Mediation, Aspekte der Prozessarbeit (POP) als Mittel zur Konflikterhellung. Im Mittelpunkt standen bei jedem dieser Themen Übungen und eigene reale Beispiele.

Außerdem Austausch und Vernetzung zur Mediationspraxis und zu geplanten Projekten, sowie diverse Fragen rund um die Themen Mediation und GFK. Das Angebot zu Supervision zu Realmediationen wurde angenommen.

Im Rahmenprogramm wurde u.a. Tai Chi, Morgendliche Vogelstimmen kennenlernen und Meditation angeboten.

Natürlich wurde nicht nur "gearbeitet". An den Abenden war Zeit für Lagerfeuer, Vernetzung, Musik und Gespräche - und eine No-Talent-Show am Samstag Abend führte dazu, dass das Zwergfell viel Entspannung erhielt (es wurde viel gelacht). 

Allen die dabei waren (und auch an das Tagungshaus und die hervorragende Küche), herzlichen Dank für diese schöne Zeit und bis bald.

Inhalt abgleichen